FAQ

1. Wie finde ich mein Crystal Soul?

2. Wie bewahre ich die Crystal Souls auf?

3. Muss ich die Kristalle reinigen?

4. Wie und wie häufig arbeite ich mit den Kristallen?

5. Wie meditiere ich mit den Kristallen?

6. Wenn ich mehrere Kristalle gekauft habe, in welcher Reihenfolge arbeite ich mit ihnen?

7. Reicht die Anwesenheit der Crystal Souls um bei mir etwas zu bewirken?

8. Wie werden die Kristalle versendet?

9. Kann ich die Kristalle zurückgeben? 

Wie finde ich mein Crystal Soul?

Download
Auswahl deines Crystal Souls
your crystal soul.pdf
Adobe Acrobat Dokument 36.3 MB

2. Wie bewahre ich die Crystal Souls auf?

Du hast für die Aufbewahrung der Kristalle mehrere Möglichkeiten. Folgende Aspekte solltest du beachten:

 

I. Du bekommst deinen Kristall in einer Verpackung: einer Schachtel und einem Beutel. Du kannst ihn je nach Bedarf wieder einpacken.

 

II. Jeder Kristall möchte gern an einem ganz speziellen Ort liegen. Spüre in den Kristall hinein und frag ihn, wo er gerne liegen möchte. Vielleicht möchte er eingepackt sein, vielleicht ins Sonnenlicht, Mondlicht oder Gras.

 

III. Der Wunschstandort des Kristalls kann sich verändern!

 

IV. Die Kristalle sollten nie einfach nur herumstehen und verstauben. Die Bergsteiger und ich haben sehr viel Mühe aufgebracht, um dir diesen Kristall zu ermöglichen. Die Kristalle haben einen Auftrag, sonst hätten sie in den Bergen bleiben können.

 

V. Die Kristalle sollten nicht vielen Menschen ausgesetzt werden. Es gibt sogar Traditionen, in denen bei einer Kristallmeditation die Kristalle immer nur verdeckt werden, sodass niemand den Kristall des anderen sieht. Die alpinen Kristalle sind sehr sensible Kristalle und haben damit ein extrem hohes Energiepotenzial. Deine Kristalle dürfen auf dich gepolt sein. Falls du einen Praxisraum/Seminarraum hast oder dein Kristall als großer Raumkristall dient, ist er selbstverständlich anderen Menschen ausgesetzt und das ist auch vollkommen okay. Achte in diesem Fall darauf, dass du den Kristall regelmäßig beachtest, mit ihm kommunizierst und ihn energetisch und/oder physisch reinigst (dazu mehr bei der nächsten Frage). Wenn du beispielsweise Yogalehrerin bist, kannst du den Kristall für deine Arbeit mit einbeziehen, in dem du fragst, was heute als wichtiges Thema ansteht. Dann wird er dich dabei unterstützen und den Teilnehmern tiefe Erfahrungen und Erkenntnisse vermitteln. Er arbeitet aber mit DEINER Energie und nicht mit denen der Teilnehmer. Du und der Kristall ihr seid das Team!

 

Das wichtigste: Just have fun und sei ganz spielerisch mit dem Kristall, als ob du noch ein Kind wärest.

3. Muss ich die Kristalle reinigen?

Ja. Die Kristalle sind Verstärker von Energien, weshalb wir immer wieder das, was der Kristall (auch vor uns) erfahren hat, lösen möchten und ihn wieder zu seinem Ursprung: zum Speicher von Liebesfrequenzen werden lassen. Hier möchte ich zwischen der energetischen und physischen Reinigung unterscheiden.

 

Es gibt Kristalle, insbesondere die feinen Mineralien oder Quarze mit Rissen, die nicht mit Wasser gereinigt werden sollten. Denn dann könnten sie brüchig werden oder rosten. Bergkristalle und Rauchquarze kannst du normalerweise unter kaltem Wasser mit Seife abspülen und danach abtrocknen. Bei Mineralien und Amethyst ist es wichtig, sie staubfrei zu halten. Denn bei viel Staub können die Kristalle milchig und brüchig werden.

 

Energetisch betrachtet, solltest du alle Kristalle regelmäßig reinigen. Dazu solltest du den Kristall befragen, was er sich wünscht und ganz individuell in ihn hineinfühlen, wann er was braucht. Ich arbeite mit feinstofflicher Reinigung mit meinem geistigen Team, d.h. ich bitte um Reinigung und reinige den Kristall dann mit energetischer Heilarbeit.

 

Alternativ kannst du darum bitten, dass eine goldene Heilkugel deinen Kristall umgeben möchte, die alles aus dem Kristall entfernt, was nicht mehr zu deinem höchsten Wohl ist. Danach bittest du darum, dass der Kristall mit all dem aufladen möge, was für dein höchstes Wohl ist, bzw. eine spezielle Intention setzen. Du kannst dich immer wieder mit dem Kristall hinsetzen und prüfen, wie sich seine Botschaften im Bezug auf dein Leben verändert haben.

Die Kristalle möchten ab und zu ins Sonnenlicht, Mondlicht oder in die wilde Natur zum Aufladen.

4. Wie und wie häufig arbeite ich mit den Kristallen?

Die Crystal Souls sind deine täglichen Begleiter für dein seelisches Wachstum. Sie sind der verlängerte Arm deines Hohen Selbst, einen göttlichen Anteil in dir, den ich auch Crystal Soul nenne. Es ist ein kristallines Herz in dir – das Kristall Chakra – das in Farben von Diamant und Regenbogen in dir alles zum scheinen bringt und liebevoll zu deinem höchsten Potenzial beiträgt. Der Schlüssel zur Kristallarbeit in das Erlernen der Sprache des Herzens, der Sprache deiner Intuition und einem weisen Teil in dir, der den Seelenweg kennt. Die Crystal Souls sind Teil deines geistigen Teams und unterstützen dich bei der Navigation durch dieses Erdenleben. Deshalb nenne ich sie manchmal WalkieTalkies, weil du mit ihnen einfach besser hören kannst. :=)

 

Du entscheidest ganz intuitiv, mit welchem Kristall du wann interagieren möchtest. Mit den Steinerausch Kristallen ermutige ich dich, von Büchern und dem didaktischen Denken wegzukommen und hin zu deinen telepathischen Fähigkeiten mit dem Quantenfeld. Dies ist ein weiblicher Ansatz, denn wir schätzen die Natur, den Spirit jedes Berges und jedes Kristalls. Jeder Kristall ist mit seinem Herkunftsberg weiterhin verbunden und wird von dort mit Energie gespeist. Wenn wir mit Kristallen arbeiten, interagieren wir somit immer direkt mit Mutter Erde. Die Kristalle sind Millionen Jahre alte weise Geschöpfe, die wertvolle Informationen in sich tragen und Wissen in dir reaktivieren, das schon vorhanden ist, aber noch schlummert.

 

Ich arbeite persönlich in folgenden Bereichen mit Kristallen: Journaling, Kreative Projekte, Arbeit mit Klienten, Raumfrequenz, Meditation, Kristallmusterlegung (Crystal Grid). Als Einsteiger empfehle ich dir mit der Kristallmeditation (Meditation mit Kristallen siehe nächste Frage), der Raumfrequenz (Atmosphäre im Raum), Journaling (Gedanken und Erfahrungen aufschreiben) und kreativen Projekten zu starten.

5. Wie meditiere ich mit den Kristallen?

Die Definitionen von „Meditation“ sind sehr breit gefächert und daher gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, die Kristalle miteinzubeziehen.

 

 

 

1. Präsenz und Erdung üben: Setze dich in Ruhe hin, halte einen Kristall in deinen Händen und schließe die Augen. Beobachte dich selbst, deine Gefühle, Wärme, Kälte und fokussiere dich auf dein Herz. Spüre dann in die Haptik des Kristalls hinein: Wie fühlt er sich an? Wird er warm? Wenn du möchtest, kannst du auch die Augen offen halten und dir Zeit nehmen, den Kristall immer wieder neu zu entdecken. 

 

2. Asana Praxis: Die Kristalle helfen dir, deine Körperübungen intuitiver auszuführen, Spannung loszulassen und noch tiefer in die Entspannung zu gehen. Du kannst sie ebenfalls bei der Endentspannung in den Händen halten oder um dich herum nach Intuition anordnen.

 

3. Liegendes Kristallbad: Lege die Kristalle intuitiv in einem Muster um die herum an (Crystal Grid Layout). Lege dich dann in die Kristalle hinein und bade in der wundervollen Energie so lange, wie es dir gut tut. Erlaube den Kristallen und deinem geistigen Team, neue Ausrichtungen in deinem Körper und Geist vorzunehmen und setzte eine klare Intention bzw. einen Wunsch. Erde dich anschließend gut, schüttle deinen ganzen Körper einmal aus und trinke danach viel Wasser

 

 

4. Crystal Soul Meditation: Die Kristalle helfen dir dabei, die Anbindung an dein Höheres Selbst – deine eigene Crystal Soul – zu trainieren und deine Medialität zu vertiefen. Du kannst im Shop eine geführte Kristallmeditation käuflich erwerben! Falls du alleine meditieren möchtest, geben wir dir gerne folgende Anleitung:

 

Setze dich in den Lotussitz, in eine Alternative oder auch auf einen Stuhl. Nimm einen Kristall in eine deiner Hände oder teile auch zwei Kristalle auf deine beiden Hände auf. Atme zunächst regelmäßig und komme ganz bei dir an. Verbinde dich mit deinem Herzen und stelle dir vor, wie sich diamantfarbenes Licht aus der Körpermitte heraus ausdehnt. Dieses Licht reicht bis in deinen Kopf und in deine Füße und dehnt sich immer weiter, auch um deinen Körper herum aus. Du wirst hier eventuell spüren, wie sich das Licht verändert, und sich Blockaden lösen. Du bekommst bestimmte Eingebungen und erfährst Heilungsmomente. Lasse dir hier so viel Zeit, wie du brauchst. Wenn du damit vertraut bist, kannst du mit den Kristallen hervorragend in andere Dimensionen reisen, dein geistiges Team treffen oder gechannelte Botschaften aufschreiben. Erde dich anschließend durch tiefe Atemzüge, Tönen, Ausschütteln und Bewegung.

 

Größere Kristalle können natürlich nicht so gut von A nach B getragen werden und sind evt. auch zu schwer, um mit ihnen in der Hand zu meditieren. In diesem Fall, kannst du sie vor dich legen oder von deinem Herzen aus eine Verbindung zu ihnen schaffen.

6. Wenn ich mehrere Kristalle gekauft habe, in welcher Reihenfolge arbeite ich mit ihnen?

Du kannst selbst entscheiden, wann und mit welchem Kristall du arbeitest. Das wichtigste auch hier, ist deine Intuition. Wahrscheinlich hast du auch vor deinem Kauf mit mir über die Aufgaben der Kristalle und deren Einsatz gesprochen.

 

Ich denke, dass jeder deiner Kristalle einen anderen Aufgabenbereich hat, deshalb arbeite ich immer mit all meinen Kristallen gleichzeitig. Das bedeutet natürlich nicht, dass ich jedes Mal mit hunderten Kristallen meditiere, aber ich spüre, welcher Kristall mit mir arbeiten möchte. Das bedeutet, dass ich jedes Mal theoretisch alle miteinbeziehe und nichts von vorne herein ausschließe. Auch hier wieder: Raus aus dem Kopf, rein ins Herz. Es gibt keine „Fünf Regeln für Kristallkommunikation“.

7. Reicht die Anwesenheit der Crystal Souls um bei mir etwas zu bewirken?

Oh ja, definitiv. Dies können Teilnehmer meiner Workshops bezeugen, die die Energie der Kristalle bei ihrer bloßen Anwesenheit spüren. Selbstverständlich kommt es jedoch auf deine Feinfühligkeit an.

Es ist jedoch wichtig, dass du die Kristalle nicht einfach in der Ecke stehen lässt und sagst: „Mach du jetzt mal!“ und damit die Eigenverantwortung abgibst. Die Kristalle sind immer für dich, wenn du ihnen die Erlaubnis gibst, bei diesem Prozess mitmachst und selbst willst. Die Kristalle dürfen und können nicht für dich wirken, wenn etwas in dir gegen dich arbeitet. Deshalb ist die Heilarbeit mit Kristallen immer ein Miteinander. Du bleibst in der Verantwortung und sie helfen dir, dich selbst zu heilen.

 

 

 

 7. Wie werden die Kristalle versendet?

 

8. Kann ich die Kristalle zurückgeben?

 

 

Bitte beachtet, dass all dies Carla Sophie's persönlichen Erfahrungen sind und der Text eine Meinung darstellt. Es kann immer Abweichungen geben, denn jeder Mensch, jeder Kristall und die Bedürfnisse sind verschieden.